Dr. Heinz Gralki: Lehren, Lernen, Reden, Schreiben

Wen es nach Ägypten zieht, für den ist der Weg nicht weit


 

Dr. Heinz Gralki

  • Geboren im Frühling 1943, als auf Bremen Bomben fielen
  • Nach der Grundschule: "Gymnasium am Barkhof" in Bremen. Abitur 1962
  • Ausbildung zum Steuerinspektor am Finanzamt Bremen-Ost
  • 1965 Beginn des Studiums der Soziologie an der Freien Universität Berlin.
  • 1968 Praktikum bei der IG-Metall in Frankfurt
  • 1970 Soziologie-Diplom
  • 1970 dreimonatiges Praktikum im ersten, damals gerade eröffneten Supermarkt Polens: "Supersam" in Warschau
  • Eröffnung einer Galerie für polnische Kunst in Berlin
  • 1970 Assistent am Erziehungswissenschaftlichen Institut der FU Berlin. Arbeitsbereich "Soziologie der Erziehung" und "Statistik"
  • Promotion über den - damals revolutionären - neuen Schultyp "Gesamtschule" - Befragung von Gesamtschullehrern nach ihrer Einschätzung des neuen Schultyps
  • Mitarbeit an der "Arbeitsstelle Hochschuldidaktik" - hier ging es um die Ver- besserung der Lehre an der FU. Dann erweiterte sich unser Angebot auch auf andere Universitäten.
  • Aufbau der Einheit "Projekt pro Lehre" beim Präsidenten der FU. Aufgabe: Evaluation der Lehre und der Rahmenbedingungen an allen Fachbereichen der FU durch Befragung der Studiereden. Anschließend Diskussion der Ergebnisse mit Lehrenden und Lernenden und den Fachbereichsverwaltungen.
  • Rückkehr zum Institut für Soziologie. Lehre und Forschung: Vorlesungen, Seminare, Diplom- und Magisterarbeiten. Schwerpunkte in der Lehre: “Einführung in die Soziologie“ und “Soziologische Aspekte des Internets“.
  • Seit 1980 Durchführung von "Train the Trainer"-Seminaren für führende deutsche Unternehmen, für verschiedene Einrichtungen der deutschen Entwicklungszu-sammenarbeit, sowie hochschuldidaktische Seminare für  Universitäten in Eu ropa (Kiew, Minsk, Stettin, Riga) und auf anderen Kontinenten, so z.B. in Lima, Ke-, Kenia, Japan, Australien
  • Sogenannter Ruhestand seit 2008

Weiter

  • Ich bin: begeisterter Motorradfahrer und neuerdings Rollerfahrer (des Alters wegen), Kanupaddler, Langstreckenradfahrer, Katzenliebhaber, Weltenbummler, Geschichten-schreiber.
  • Ich mag: klassische Musik, Kletzmer, Geschichte, gotische Kathedralen, romanische Kirchen, Verschwörungstheorien, Reisen, Bremen, Berlin und Preußen
  • Ich bin gescheitert: am Motorflugschein, am Segelflugschein, an der Habilitation (gar nicht erst versucht), dem Bau eines eigenen Hauses und Parteimitgliedschaften.

Weitere Lieben und Vorlieben sind vorhanden,
bleiben hier aber  aus guten Gründen unerwähnt